www.jeaba.de

Mitteilungen

IQB-Bildungstrend

IQB Bildungstrend an der Jeanne-Barez-Schule

 

 

Die bundesweite Bildungsstudie IQB-Bildungstrend 2016 erzeugte letzten Oktober aufgrund ihrer Ergebnisse einige Schlagzeilen in der Presse. Das Fazit: „Deutschlands Viertklässler sind innerhalb der vergangenen fünf Jahre in Mathematik, beim Zuhören und in Rechtschreibung zurückgefallen. Beim Lesen sind die Grundschüler dagegen im vergangenen Jahr auf ähnlichem Niveau geblieben wie 2011.“ http://www.zeit.de/news/2017-10/13/bildung-bildungsstudie-zeigt-niveau-bei-deutschlands-grundschuelern-13050603

 

Wer sich unvoreingenommen mit Bildung und Bildungspolitik befasst, kann hier wenig überrascht sein.

Aber was bedeuten die Resultate für unsere Schule? Wir können ein Ergebnis der Studie, dass sich nämlich die Lesekompetenz bundesweit in den letzten Jahren stabil geblieben sind, bestätigen: Die Auswertungen des Buchholzer Lesetestes liefern hierfür das Material.

Vor wenigen Wochen erreichte uns jedenfalls zu unserer Überraschung die Auswertung der IQB-Studie für unsere Schule. Wir hatten vollkommen vergessen, dass eine 4. Klasse von uns teilgenommen hatte. Der Charme der Auswertung besteht u. a. darin, dass man – unbereinigt von den sozioökonomischen Faktoren – die Ergebnisse Schule, Berlin, Bund nebeneinanderstellt. Sehen wir bei VERA immer nur die nivellierten Werte und können daher Bildungsunterschiede nicht mehr ausmachen, so ist es hier möglich.

 

Diese Werte sind überaus erfreulich, bis auf Mathematik. Ein Blick auf die Zahlen lohnt dennoch. Sie machen deutlich, dass die Balken des Diagramms nur die oberen Enden zeigen, da wo die Unterschiede deutlich werden. Natürlich werden sie so auch überdeutlich.

Im schlechtesten Kompetenzbereich, also in Mathematik, sind wir immerhin deutlich über dem Berliner Durchschnitt. Dennoch kann damit das Nachdenken nicht beendet sein. Ein Blick in die VERA-Ergebnisse aus dem Jahr 2015 zeigt, dass diese Klasse in Deutsch gut war, aber dort noch nicht einmal die beste Klasse der Schule war und in Mathematik hingegen eher auf einem unteren Durchschnittsplatz rangierte. Damit kann man zumindest sagen, dass sie die Schule einigermaßen zuverlässig repräsentiert. Die Frage der mathematischen Kompetenzen werden wir intern weiter auswerten.

Zuletzt etwas Erfreuliches: Die Schulzufriedenheit der befragten Schüler lag mit 3.22 Punkten im Mittelwert höher als der Mittelwert des Landes (2.95) und höher als der Mittelwert in Deutschland (2.96).

adminjeaba Administrator

Post navigation

Leave a Comment