www.jeaba.de

Mitteilungen

Laternenumzug 2015

12.11.2015

Wieder einmal war der traditionelle Laternenumzug zu Ehren des heiligen Martin der Jeanne-Barez-Schule ein voller Erfolg und wurde sehr gut angenommen! Dabei sah es im Vorfeld nicht unbedingt danach aus. Denn auf seiner Strecke von der roten Schule in der Berliner Straße hin zur gelben Schule in der Hauptstraße quert der Umzug die Tramgleise, um in die Dr.-Markus-Straße zu gelangen. Zum Wochenbeginn wurde aber genau dort breiträumig mit Gleisbauarbeiten begonnen und die Bauarbeiter gaben zu verstehen, dass die Baustelle auch noch am 12. November, dem Tag des Umzugs, bestehen würde. Sie versprachen jedoch, den schmalen Fußgängerübergang so weit zu verbreitern, dass der Spielmannszug Pankow und die nachfolgende Kinderschar mit ihren Eltern, Verwandten und Bekannten gefahrlos hindurchmarschieren könnten. Das beruhigte auch die Polizei, der die Baustelle zuvor natürlich auch aufgefallen war und sich in Sorge um die Sicherheit danach erkundigten.

Apropos Polizei: Hier hatten wir dagegen Sorge, dass wir vielleicht den Laternenumzug mangels polizeilicher Begleitung hätten absagen oder anders gestalten müssen. Denn die Polizei ist bekanntlich vor dem Hintergrund der Flüchtlingssituation zusätzlichen Belastungen ausgesetzt. Deshalb gebührt der 4. Dienstgruppe im Abschnitt 13 der Polizeidirektion 1 ein ganz besonderes Lob und ein herzlicher Dank dafür, dass sie den Umzug möglich machten. Zumal auch in Französisch Buchholz vor allem im November weitere Umzüge stattfinden, so also auch einen Tag zuvor am Martinstag der Umzug der Kirchengemeinden ebenfalls unter polizeilicher Begleitung.

Auch der großartige Spielmannszug Pankow, der uns mit Martinsklängen anführte, zeigt anhand seiner vielen Berichte auf dessen Facebook-Seite von der Vielfalt der Umzüge vor Ort (hier sind auch Bilder vom Umzug zu sehen). Dieser Umstand führt zu einer erstaunlichen Erkenntnis: Trotz der „Konkurrenz“ war unser Umzug wieder sehr gut besucht. Im letzten Jahr dürften es 800 Teilnehmer gewesen und in diesem Jahr soll – so die Annahme – diese Zahl mindestens wieder erreicht worden sein. Genau lässt sich dies nicht sagen, weil sehr viele Kinder während des Umzugs an der Strecke warten um mitzulaufen. Zu Gast hatten wir zudem die Kita im Hugenottenhof, unsere Nachbarin gegenüber der gelben Schule.

Weiterer Gast aus aktuellem Anlass war der Bürgerverein Französisch Buchholz e.V., vertreten u.a. durch Jens und Monika Tangenberg, denen unsere Schule aufgrund ihres Einsatzes in früheren Jahren noch sehr viel zu verdanken hat. Sie hatten wesentlich zum Zustandekommen der Turnhalle beigetragen. Der Anlass war die drohende Schließung des Nachbarschaftszentrums AMTSHAUS BUCHHOLZ. Viele Umzugsteilnehmer trugen sich in die Unterschriftenlisten zum Erhalt ein. Die Leiterin des Amtshauses, Andrea Delitz, gab Auskunft über das breite kulturelle Angebot.

Ein weiterer willkommener Gast war der Verein für Sicherheit in Französisch Buchholz („BuSi“). Dessen Ziel ist es – so die Präambel der Vereinssatzung -, in Französisch Buchholz durch Prävention und Aufklärung Kriminalität zu verringern, das Sicherheitsgefühl der Einwohner zu stärken sowie die bürgerschaftliche Mitverantwortung und gegenseitige Hilfe zu fördern.

Schließlich gebührt ein ganz großer Dank dem Schulcaterer, der Firma Z-Catering. Dank der erneuten Zusage des Geschäftsführers, Karsten Streeck, mit Bratwürsten den Laternenumzug zu unterstützen, konnte dieser überhaupt realisiert werden. Und wirklich zum Schluss muss noch bemerkt werden, dass das Wetter vor dem und vor allem nach dem Umzug ein gänzlich anderes, nämlich deutlich schlechteres war. So oblag dem Umzug noch ein Segen von oben…

skupinski Administrator

Post navigation

Leave a Comment