www.jeaba.de

Mitteilungen

Letztes großes Schulfest, bevor die Bagger anrollen

Im Frühjahr 2019 sollen endlich die Bagger anrollen: Die Jeanne-Barez-Schule wird erweitert! Der Erweiterungsbau soll neben der so genannten gelben (ehemals grauen) Schule in der Hauptstraße 66 entstehen. Gegen manchen Widerwillen, als noch vor fünf Jahren politisch Verantwortliche davon ausgingen, Französisch Buchholz habe eine eher stagnierende, gar rückläufige Zukunftsperspektive, und als noch vor zwei Jahren einzelne Politiker fehlende Schulplätze hier als Luxusprobleme abtaten, haben die Buchholzer die Schulerweiterung auf der Straße erstritten. 2.500 Freunde und Unterstützer der Schule machten Anfang 2016 deutlich, wie es wirklich um Buchholz steht und was fehlt. Dass sie Recht behalten haben, zeigt die von Schuljahr zu Schuljahr gestiegene Überbelegung der Schule wegen anhaltender Übernachfrage.

Gut, dass die Politik ein Einsehen hatte und den Bedarf erkannte. Die Jeanne-Barez-Schule ist Teil der Schulbauoffensive des Berliner Senats. Am 28. September 2018 feierten dies die Schülerinnen und Schüler mit einem symbolischen Spatenstich und einem kleinen Feuerwerk im Rahmen eines Schulfestes. Weil der Schulhof für voraussichtlich drei Jahre eingeschränkt sein dürfte, fiel das Fest größer aus als gewohnt. Der Tag fing mit dem Tag der offenen Tür für zukünftige Eltern und Kinder an und nachmittags präsentierte sich die Schule mit zahlreichen Darbietungen. Daneben lockte ein bunter Flohmarkt so viele Besucher an, dass die engagierten Eltern des Schulfördervereins mit den Schulklassen innerhalb zweier Stunden 700 Bratwürstchen, ungezählte Crêpes und andere Leckereien verkauften.

Grußworte des Bezirksamtes Pankow und der Politik richteten Herr Dr. Torsten Kühne, Bezirksschulstadtrat, und Herr Johannes Kraft, Fraktionsvorsitzender der CDU, an die vielen Gäste. Beide freuten sich nicht nur wegen der erreichten Schulerweiterung, sondern zeigten sich auch zuversichtlich, dass die aktuellen Probleme der Schulwegsicherheit gelöst werden könnten und die drohende Sperre des Bolzplatzes in der roten Schule in der Berliner Straße 19 abgewendet werden könne. Entsprechende Wünsche nahmen sie von Thomas Emrich, Schulleiter der Jeanne-Barez-Schule, Olaf Gratzke, Sprecher der Gesamtelternvertretung (GEV), und Helmut Jansen, Vorsitzender des Schulfördervereins entgegen. Ein ganz herzliches Dankeschön richteten alle Redner an Lars Bocian, der sich als ehemaliger GEV-Sprecher ganz erheblich für den Schulneubau einsetzt, indem er den Protest koordinierte und steuerte. Herr Bocian bleibt als Vorstandsmitglied des Bürgervereins Buchholz e.V. den Schulen und Kitas in Buchholz weiterhin verbunden. In der Erinnerung derer, die sich für die Jeanne-Barez-Schule immer eingesetzt haben, wird auch Herr Rainer-Michael Lehmann (SPD) bleiben.

Die Eltern der Jeanne-Barez-Schule sind sehr gut mit den Pankower Schulen sowie mit den Kitas im Ortsteil vernetzt. Ehemalige Eltern der Grundschule sind in den schulischen Gremien mehrerer weiterführender Schulen sowie in Elternausschüssen vertreten. Das stimmt sehr zuversichtlich, auch in Zukunft gemeinsam etwas bewegen zu können, nämlich wenn mal wieder „der Schwanz mit dem Hund wedeln muss…“

Auf dem Bild von links nach rechts: Dr. Torsten Kühne, Johannes Kraft, Thomas Emrich, Helmut Jansen, Olaf Gratzke, Lars Bocian

adminjeaba Administrator

Post navigation

Leave a Comment